Gewinnerprojekte beim 1. Wettbewerb von Solar Powers e.V.

Liebe Freunde der Sonne,

schon im November letzten Jahres haben wir den 1. Wettbewerb zur Förderung von studentischen Projektideen ausgeschrieben. Die Gesamtausschüttung kam aus den Einnahmen des Stromverkaufs aus unserer PV-Anlage und betrug 1500 €. Gefördert werden sollten Projektideen einzelner Personen oder Gruppen aus dem Bereich Energie und Umwelt, die in der TU Berlin – aber nicht zwingend – umgesetzt werden können.

Nun kommen wir mit tollen Nachrichten und stellen Euch die Gewinner*innen vor! ✨

Insgesamt drei Projekte, in Deutschland und im Ausland, werden sich die Gesamtausschüttung teilen. Diese sind, in willkürlicher Reihenfolge, RICO e.V. in Kolumbien, das GATO Projekt in Burkina Faso und die FFF Hochschulgruppe in Berlin.

Red de Iniciativas Comunitarias – RICO

Der gemeinnützige Verein Red de Incitiativas Comunitarias (RICO) ist eine Initiative, die Netzwerke zwischen der lateinamerikanischen Diaspora in Deutschland, Gemeinden in Deutschland und Gemeinden in Lateinamerika etabliert. Das Ziel dieser Initiative ist es, ein gemeinsamen Wissen-, Erfahrungs- und Ressourcenaustausch zu ermöglichen, der eine kommunale Alternative zur konventionellen Entwicklungszusammenarbeit anbietet.

Konkret wurden die Fördergelder für ein Projekt in „La Sierra“, ein Dorf an der kolumbianischen Karibikküste, eingesetzt. Die Community in La Sierra ist seit den 1990ern durch den bewaffneten Konflikt und einen Kohletagebau stark betroffen. Für das zweite Mal organisierte RICO, zusammen mit den Dorfbewohner*innen, vom 17. zum 19. Januar 2020 ein Kultur- und Sportfestival. Das Motto des Festivals lautete: „Jenseits des Tagebaus – Ein Dorf leistet Widerstand“. Angeboten wurde ein vielfältiges Programm, von traditionellen Tänzen und Musik hin zur lokalen Kulinarik. Außerdem fanden unterschiedliche Workshops zu erneuerbaren Energien, Projektmanagement und Aktivismus statt.

Link zur Facebook-Seite

  • 85062078_1465708153628079_6464756899601448960_o
    85062078_1465708153628079_6464756899601448960_o
  • 84972668_1465709723627922_5425512424721612800_o
    84972668_1465709723627922_5425512424721612800_o
  • 84959530_1465709670294594_3517055638163161088_o
    84959530_1465709670294594_3517055638163161088_o
  • 84895500_1465706103628284_7863009268323057664_o
    84895500_1465706103628284_7863009268323057664_o
  • 84639188_1465707933628101_3477102018424733696_o
    84639188_1465707933628101_3477102018424733696_o
  • 84396162_1465703423628552_2825382370964668416_o
    84396162_1465703423628552_2825382370964668416_o
  • 84338516_1463040293894865_636610485088681984_o
    84338516_1463040293894865_636610485088681984_o
  • 83106883_954318884965435_6241186165169324032_o
    83106883_954318884965435_6241186165169324032_o
  • 82872472_954319231632067_3045799929386631168_o
    82872472_954319231632067_3045799929386631168_o
  • 85062729_1463039267228301_2579359815251787776_o
    85062729_1463039267228301_2579359815251787776_o

 

Greening Africa Together – GATO

„Greening Africa Together“ (GATo) ist ein Netzwerk zwischen NGOs und Universitäten aus aller Welt, die gemeinsam im Bereich der nachhaltigen Entwicklung, insbesondere der regenerativen Energien und Energieeffizienz, arbeiten.

Konkret sollen die Fördergelder in einem Projekt zur Elektrifizierung einer Grundschule Namens „Ceg de Farako-Ba“ in Bobo-Dioulasso, Burkina Faso eingesetzt werden. Die Hauptbedürfnisse der Schule sind ein Beleuchtungssystem, eine Handyladestation und der Betrieb eines PCs. Hierfür werden Solarmodule und Batterien zur Stromerzeugung und -speicherung verwendet.

Die Umsetzung des Projektes ist für April 2020 geplant.

Link zur Webseite

 

Fridays for Future Berlin – FFF Berlin

Vor dem Hintergrund der Klimakrise kämpft die Bewegung „Fridays for Future” (FFF) für mehr Klima- und Umweltschutz. Dieser globalen Krise stellen sich die Anhänger und Unterstützer der Fridays for Future Bewegung entschieden entgegen, derer auch die FFF Hochschulgruppe der TU Berlin angehört.

Die Förderung bekam das Projekt „TU Future Mobil”. Dieses hatte als Ziel, eine umweltfreundliche, fahrbare Demonstrationsbühne zu bauen, deren Lautsprecher mit solar und lokal erzeugtem Batteriestrom versorgt werden können. Dies soll ein Zeichen für grüne Mobilität und Energie stellen. Denn somit kann bei zukünftigen Demonstrationen auf Fahrzeuge mit fossilen Brennstoffen verzichtet werden.

Der erste Einsatz des TU Future Mobil fand am 29.11.2019 bei der globalen Klimademonstration statt.

Link zur Webseite

  • DSC_0782
    DSC_0782
  • DSC_0309
    DSC_0309
  • DSC00507
    DSC00507
  • DSC00414
    DSC00414
  • DSC_1315
    DSC_1315
  • DSC_1129
    DSC_1129

 

✨ Wir wünschen den Gewinner*innen Alles Gute und weiterhin viel Erfolg bei ihren spannenden Projekten! ✨